Kreuzwege

Roman

Walter Kaufmann

Deutschland, Österreich & Schweiz

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Kreuzwege“

Noch vor Sonnenaufgang verließ Ron das Haus. Schnell fuhr er die Hauptstraße hinunter aus der Stadt. Die Maschine lief gut in der kühlen Morgenluft, nach wenigen Minuten lag der Gipsengel am Eingang des Parks weit hinter ihm. Nach einem nächtlichen Zwischenfall hat er seine Arbeit verloren und nutzt die Gelegenheit, seinem Traum, Seemann zu werden, näher zu kommen.
Schon nach zwei Tagen in der Stadt scheint Ron Glück zu haben – ein Dach über dem Kopf und einen festen Arbeitsplatz als Hilfsmonteur bei Speedwell Motors in Melbourne. Allerdings hat er in der Garage viel zu tun, und das Geschäft beruht offensichtlich auf Betrügereien. Aber dann fliegt Ron wieder raus und heuert auf der „Epoch“ als Kohlentrimmer an.
Und dann lernt der Seemann Ron Prentice Katharine Miles kennen, die aus ganz anderen Verhältnissen stammt als er. Die Tochter eines Architekten verliebt sich in diesen jungen Seemann. „Und jetzt hatte dieser Fremde, der ihr gar nicht mehr fremd war, ihren Weg gekreuzt, und sie verlangte nach seiner Umarmung mit einer Unmittelbarkeit, die sie vorher nie gekannt hatte. Durch ihn könnte sie sich von ihrer Vergangenheit befreien. Dass dieser Seemann da war, heute Abend und hier, war für sie wie klares Wasser aus einem frischen Quell.“ Was wird daraus werden?

LESEPROBE:
Wie in den meisten Häusern hatten sich am Silvesterabend auch in Whiteladys die Familien zusammengefunden, um die letzten Augenblicke des alten Jahres ungestört zu erleben.
Die Gläser waren gefüllt, und eine erwartungsvolle Stille lag über allem. Katharine führte Ron geheimnisvoll zu ihren Eltern.
„Ich möchte euch sagen", flüsterte sie, und ihre Augen und ihr Gesicht glühten, „dass Ron und ich uns verlobt haben."
Ein kaum merkliches Erstaunen furchte die Stirn des Architekten; es war, als husche ein Schatten über sein Gesicht. „Kathy!", sagte er. Da er glaubte, das Schlimmste sei noch abwendbar, zwang er sich, heiter zu sein und einen Vers Shakespeares über ,duldendes Schweigen' und ‚müßiges Vorhersagen' zu zitieren.
„Dad!", rief Katharine.
„Schon gut, mein Mädchen, schon gut", antwortete er, küsste sie und drückte Ron die Hand. „Ich wünsche euch Glück."
In Rons Ohren klangen seine Worte nicht echt. - Und nichts, nicht Sibyl Miles herzliches: „Die Zukunft liegt in euren Händen, und ich freue mich mit euch - besonders für Katharine!" noch der Ton, in dem sie es sagte, konnte diesen Eindruck verwischen.

Verlag:

EDITION digital

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 263


Ähnliche Bücher wie „Kreuzwege“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe