Literarische Darstellungen von Psychopathen und Dandys im kulturhistorischen Kontext

von Beau Brummell bis Hannibal Lecter

Laura Brüning

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Beschreibung zu „Literarische Darstellungen von Psychopathen und Dandys im kulturhistorischen Kontext“

In der modernen Gesellschaft herrscht eine morbide Faszination für psychopathische Figuren wie Thomas Harris' Hannibal Lecter oder Bret Easton Ellis' Patrick Bateman. Psychopathische Dandys mit Stil und Geschmack erheben sich über den Rollentypus des affektgesteuerten Mörders, wobei Gewalt als ästhetische Ausdrucksform perfektioniert wird.

Wie wurde der literarische Dandy vom zwielichtigen Manipulatant im Stil des historischen Vorbilds George 'Beau' Brummell zum modernen Serienmörder? Die Literaturwissenschaftlerin Laura Bruning vergleicht spätviktorianische Repräsentationen des Rollentypus wie Oscar Wildes Dorian Gray und Robert Stevensons Henry Jeckyll mit Dandys des 20. Jahrhunderts wie Brechts Mackie Messer und Burgess' Alex DeLarge, um schlussendlich zu zeigen, dass das Dandytum in der modernen Literatur untrennbar mit dem Psychopathie-Begriff verknüpft ist.

Verlag:

Books on Demand

Veröffentlicht:

2022

Druckseiten:

ca. 73

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Netzsieger testet Skoobe