Verschwörung in Sarajevo

Triumph und Tod des Attentäters Gavrilo Princip

Gregor Mayer

Geschichte

2 Bewertungen
3.0

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Verschwörung in Sarajevo“

Sarajevo, 28. Juni 1914: Der serbische Gymnasiast Gavrilo Princip erschießt den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und dessen Gattin. Das Attentat dient der Habsburgermonarchie als Anlass, um Serbien anzugreifen - und führt damit geradewegs in den Ersten Weltkrieg. Was trieb den Todesschützen von Sarajevo an, was radikalisierte ihn und ließ ihn zum Attentäter werden? Im Mittelpunkt stehen Phänomene mit verblüffendem Aktualitätsgehalt: Okkupation, gescheiterte Staaten, Terrorismus. Gregor Mayer zieht Parallelen zwischen der damaligen weltpolitischen Unübersichtlichkeit - ihren dramatischen Umbrüchen und Modernisierungsängsten - und der heutigen Zeit.

Verlag:

Residenz Verlag

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 109

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


2 Kommentare zu „Verschwörung in Sarajevo“

Dakse – 04.10.2019
Sehr geehrter Herr Gregor Mayer, ( Autor des Buches ), so eine fatale und inkompetente Auslegung des Attentates von Sarajewo habe ich noch nie in der Weltliteratur gelesen. Sie verteidigen Österreich Ungarn. So in der Art was besseres hätte uns Bosniern nie passieren können. Sie geben Serbien die Schuld am 1. Weltkrieg. Unfassbar!!! Unglaublich. Schämen Sie sich. Wo haben Sie den recherchiert??? In den Archiven der Österreichischer, die ein kleines Land ( Serbien), zu unterjochen versucht haben und kräftig auf die Nase gefallen sind mit Ihrer damaligem Arroganz und Übermenschtum. Pfui. Oder bei den armen Kroaten unter Ante Pavelic die Lager für Serben, Juden und Roma angelet haben wo nach Ihren Recherchen 300 000 Serben und 30 000 Juden ums Leben kamen? Anzahl der Todesopfer bis heute nicht bekannt. Sie haben keine Ahnung, Sie Idiot!!! Gehen Sie lieber in die Berge, am besten in eine Höhle um ein bisschen nachzudenken. Mit unfreundlichen Grüßen. Nur ein Bosnier, diesmal ohne Okkupatoren von außen.

Emir – 16.08.2017

Ähnliche Titel wie „Verschwörung in Sarajevo“

Netzsieger testet Skoobe