Depression als Störung des Gleichgewichts

Wie eine personbezogene Depressionstherapie gelingen kann

Daniel Hell

2 Bewertungen
2.0

+ Merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Beschreibung zu „Depression als Störung des Gleichgewichts“

Depressive Menschen suchen ihr verlorenes Gleichgewicht wiederzugewinnen. Ihr Ringen um den ''aufrechten Gang'' kann sich günstig, aber auch ungünstig auf die Prognose auswirken. Der spezielle Ansatz dieses Buches geht von einem Hochschaukeln der Depression aus und untersucht, was die depressive Spirale unterhält und wie sie therapeutisch unterbrochen werden kann. Dabei wird vor allem auf die Rolle des Selbstbildes und die Schamproblematik eingegangen.

Verlag:

Kohlhammer Verlag

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 156

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Netzsieger testet Skoobe