Wieviel Erde braucht der Mensch?

Die Erzählung über die Gier des materiellen Besitztums von Lew Tolstoi

Leo Tolstoi

Weltliteratur

1 Bewertung
5.0

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Wieviel Erde braucht der Mensch?“

Dieses eBook: "Wieviel Erde braucht der Mensch?" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen.
Zur Handlung: Der Bauer Pachom kauft ein Stück Land und wird Gutsbesitzer. Er ist "stolz und glücklich". Doch sein Sinn für Eigentum ist geweckt. Mit seinen Grundstücksnachbarn verfeindet er sich wegen kleiner Flurschäden, die ihnen an seinen Feldgrenzen unterlaufen. Er wird auch bestohlen. Den Dieb kann er nicht überführen, seine Klage wird abgewiesen. "Nun war Pachom mit den Richtern und den Nachbarn verzankt. Die Bauern drohten ihm mit dem roten Hahn. So hatte Pachom zwar auf seinem Grund und Boden genügend Raum, doch in der Gemeinde wurde es ihm zu eng." Erde ist ein mit vielen Symbolen überfrachteter Begriff. Hier steht er nicht nur für Landbesitz, sondern für materiellen Besitz überhaupt.
Lew Tolstoi, deutsch häufig auch Leo Tolstoi (1828 - 1910), war ein russischer Schriftsteller. Seine Hauptwerke Krieg und Frieden und Anna Karenina sind Klassiker des realistischen Romans.

Über Leo Tolstoi

Der russische Schriftsteller Leo Tolstoi wurde geboren am 9. September 1828 in Jasnaja Poljana bei Tula und verstarb am 20. November 1910 in Astapowo Gouvernement Rjasan (jeweils nach den gregorianischen Kalender). Seine Hauptwerke Krieg und Frieden und Anna Karenina sind Klassiker des realistischen Romans.


Verlag:

e-artnow

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 32


Ähnliche Bücher wie „Wieviel Erde braucht der Mensch?“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe