Im Schatten der Paläste

Geschichte des frühen Griechenlands

Klaus Bringmann

Urgeschichte, Altertum & Mittelalter

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Im Schatten der Paläste“

Wann beginnt die griechische Geschichte? Mit den mykenischen Palästen? Mit Homer? Oder gar erst mit der Zeit Herodots, des Vaters der Geschichtsschreibung? Klaus Bringmann rückt jede Phase der griechischen Frühgeschichte ins rechte Licht und entwirft ein eindrucksvolles Epochenportrait, das die Zeit vom 12. bis zum 5. Jahrhundert v. Chr. umfasst. Spannend und anschaulich beschreibt Klaus Bringmann die Welt der griechischen Frühzeit mit ihren Hunderten von Stammesgemeinden und Stadtstaaten. Er erläutert ihre verbindenden Elemente – Sprache, Wanderungs-und Kolonisationsbewegungen, Kunst, Kultur und Religion -, betont die Bedeutung des Meeres für die Griechen, die prägende Rolle des Adels in Politik und Kultur, zeigt aber auch die Notwendigkeit auf, Machtgier und Skrupellosigkeit der Führungsschicht durch die Ausbildung von Rechtsordnungen und staatlichen Strukturen einzuhegen. Schließlich erhellt er die Entstehung der bipolaren griechischen Welt mit den Machtzentren Athen und Sparta und richtet zuletzt den Blick auf die erste große äußere Bedrohung des griechischen Kosmos durch die Perser, die das griechische Gemeinschaftsbewusstsein politisierte und die griechische Geschichte in neue Bahnen lenkte.

Über Klaus Bringmann

Klaus Bringmann ist Professor em. für Alte Geschichte an der Goethe-Universität zu Frankfurt am Main. Die Geschichte der römischen Republik, der Kaiserzeit und des Hellenismus sowie die Geschichte der Juden in hellenistischer und römischer Zeit und die Geschichte des Christentums im römischen Reich bilden Schwerpunkte seiner Forschung.


Verlag:

C.H.Beck

Veröffentlicht:

2016

Druckseiten:

ca. 297

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Im Schatten der Paläste“

Lesen. Hören. Bücher erleben.

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe