Was heißt "eigenschaftslos" in Musils "Mann ohne Eigenschaften"?

Diskussion der Problematik dieses Begriffs an der Figur Ulrichs

Thomas Keith

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Was heißt "eigenschaftslos" in Musils "Mann ohne Eigenschaften"?“

Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2+, Freie Universität Berlin (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Musil, Der Mann ohne Eigenschaften, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Eigenschaftslosigkeit des Titelhelden von Musils Roman darf nicht in einem konventionellen engen Sinn verstanden werden, etwas als das Fehlen von 'Qualitäten'. Da Erzählen immer auch ein Zuschreiben von Eigenschaften ist, wäre die epische Darstellung eines Mannes ohne Eigenschaften auch kaum vorstellbar. Ulrichs Eigenschaftslosigkeit ist eine Haltung, die im Folgenden charakterisiert werden soll. Sie weist mehrere Facetten auf, die wesentlich fundiert sind in einer Diagnose der Zeit, in die die Romanhandlung verlegt ist (1913), und in philosophischen Theoremen, mit denen sich der Autor beschäftigt.


Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2009

Druckseiten:

ca. 9


Ähnliche Bücher wie „Was heißt "eigenschaftslos" in Musils "Mann ohne Eigenschaften"?“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe