Das Menschenbild und Krankheitsverständnis in den Konzepten der Validation und des Dementia Care Mapping

Susanne Claus

Medizinische Fachberufe

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Das Menschenbild und Krankheitsverständnis in den Konzepten der Validation und des Dementia Care Mapping“

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,3, Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main (Pflegewissenschaft), Veranstaltung: Pflegewissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract:
1. Einleitung
Zur Erleichterung des Leseflusses wird für alle Personen und Gruppen die männliche Form gewählt, dabei sind immer beide Geschlechter gemeint. Ich verwende den Ausdruck „Betreuer“, wenn ich von Personen spreche, die in der Beziehung zum Dementierenden stehen. Damit sind ebenfalls professionell Pflegende gemeint. Mit professionell Pflegenden meine ich Personen, die nach dreijähriger Ausbildung das staatlich anerkannte Examen erworben haben. Der Begriff „Dementierende“, den ich in meiner Arbeit verwende, geht auf Corry Bosch zurück, die Demenz als Prozess versteht. Der Ausdruck „dement“ beinhalte die Gefahr, Demenz als einen statischen Zustand zu begreifen.1 In der Bearbeitung des Krankheitsverständnisses von Feil, übernehme ich die von ihr genutzten Begrifflichkeiten, weil sie wichtig für die Analyse und Verdeutlichung ihres Verständnisses erscheinen.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2002

Druckseiten:

ca. 73


Ähnliche Bücher wie „Das Menschenbild und Krankheitsverständnis in den Konzepten der Validation und des Dementia Care Mapping“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe