Traumschiff der Lust - Caprice

Erotikserie

Serie 

Serie

Sandra Sardy

Erotische Romane

16 Bewertungen
4.125

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Traumschiff der Lust - Caprice“

Kaum hatte sie die große Wohnung betreten, zog er Sophie an sich und küsste sie. Er riss sich das Hemd herunter, zog sich die Hose aus und stand in seiner ganzen Pracht vor ihr. Mit brennenden Augen, die schwarz wie Kirschen waren, sah er sie an. "Ausziehen." Seine Stimme hatte auf einmal einen harten, metallischen Klang bekommen. "Sofort!"
Er ging zu einer kleinen Kommode und nahm rote Seidenbänder heraus, die er ihr sanft um die Hand- und Fußgelenke band. Dann zog er ein weiteres, diesmal weißes Band hervor. Es war aus weichem Leder und Rodrigo schlug damit ein paar Mal sacht auf ihre Schenkel. Sophie wand sich vor Lust, soweit sie in der Lage war, sich zu bewegen. Sie hatte das Gefühl, jeden Moment zu explodieren, dabei ahnte sie, dass es noch lange nicht vorbei war ...

Maren und Sophie sind beste Freundinnen und Journalistinnen bei Deutschlands größtem Boulevardmagazin BLITZ. Sie berichten von Events überall auf der Welt, die der internationale Adel, die High Society und Prominente aus dem Showgeschäft besuchen.
Für ihre Artikel recherchieren sie knallhart - mit vollem Körpereinsatz. Caprice ist eine Erotikserie, die monatlich in abgeschlossenen Folgen erscheint. In den einzelnen Folgen geht es mal härter und mal sanfter zu. Dafür sorgen die unterschiedlichen Autoren, die für diese Serie schreiben. Da jeder Autor seinen eigenen Stil hat, ist Caprice Folge für Folge ein neues erotisches Leseerlebnis.

Verlag:

Bastei Entertainment

Veröffentlicht:

2015

Druckseiten:

ca. 63

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Serie 

Weitere Titel aus der Serie

Sieh Dir alle Titel der Serie an

1 Kommentar zu „Traumschiff der Lust - Caprice“

Finchen10 – 01.07.2015
Schöne kurze sexy Geschichte 💋

Ähnliche Titel wie „Traumschiff der Lust - Caprice“

Netzsieger testet Skoobe