Europäisches Franchiserecht und seine Bedeutung für den deutschen Franchisemarkt

Oliver Hoffmann

Internationales Recht, Ausländisches Recht

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Europäisches Franchiserecht und seine Bedeutung für den deutschen Franchisemarkt“

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 1,0, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ob die Aussage von Medicus „Am Franchising ist zunächst schon der Name erklärungsbedürftig.“ tatsächlich noch gilt, sei dahingestellt. Klar ist aber mit Sicherheit eines: Im Laufe des letzten halben Jahrhunderts hat sich in gewisser Weise ein eigenes Rechtsgebiet herausgebildet, dessen letzte Abgründe noch längst nicht ausgelotet sind. Insbesondere die Tatsache, dass die Begriffe des „Franchise-Vertrages“ und des „Franchise-Rechtes“ dem Deutschen Recht immer noch unbekannt sind , führt regelmäßig zu Problemen und Streitfragen .
Ziel der Betrachtungen in dieser Arbeit soll es sein, die Wirkung europäischen Rechtes auf die Entwicklung des Franchiserechtes in einzelnen EU-Ländern, insbesondere natürlich in der Bundesrepublik Deutschland, aufzuzeigen. Auf die nationale Rechtslage soll ungeachtet ihrer hohen Relevanz für einzelne Fragen des Themas nicht oder zumindest nur dort eingegangen werden, wo es zu konkurrierenden Sichtweisen kommt.
Im zweiten Teil werden die Grundlagen vorgestellt, Teil drei beschäftigt sich mit den europäischen Aspekten. Die Arbeit endet schließlich mit der Betrachtung einiger Auswirkungen auf Franchise-Systeme in Deutschland und mit einem kurzen Ausblick auf die Zukunft dieses ungemein interessanten und vielfältigen Rechtsgebietes. Um jenen, die sich Medicus’ Ansicht zu Eigen gemacht haben Genüge zu tun, soll zunächst der Begriff erläutert werden.
Franchise geht auf das altfranzösische Wort „francher“ zurück, welches übersetzt „befreien“ bedeutet. Das Wort wird im Deutschen feminin verwendet, man spricht also von der Franchise.
Der Deutsche Franchise-Verband definiert Franchising folgendermaßen:

„Franchising ist ein auf Partnerschaft basierendes Vertriebssystem mit dem Ziel der Verkaufsförderung. Dabei räumt das Unternehmen, das als so genannter FG auftritt, meist mehreren Partnern (FN) das Recht ein, mit seinen Produkten oder Dienstleistungen unter seinem Namen ein Geschäft zu betreiben. Der FG erstellt ein unternehmerisches Gesamtkonzept, das von seinen Franchise-Nehmern selbständig an ihrem Standort bzw. Gebiet umgesetzt wird. Der FN ist ein rechtlich selbständiger und eigenverantwortlich operierender Unternehmer. Die Gegenleistung des FN für die vom FG eingeräumten Rechte besteht meist in der Zahlung von Eintritts- bzw. Franchise-Gebühren und in der Verpflichtung, den regionalen Markt zu bearbeiten.

Über Oliver Hoffmann

Severin Rast lebt und arbeitet in Köln. Hier hat er auch Anglistik, Germanistik und Biologie studiert.

Seine ersten Schreiberfahrungen hat Severin Rast in einem Literaturkurs in der Schule gesammelt und schon das Studium finanzierte er sich mit Übersetzungen von Rollenspielen und Romanen für Games Workshop und F&S.

Er nahm an zahlreichen internationalen Prosa- und Lyrikworkshops teil. Insgesamt dreimal war er beim Cologne-Norwich Creative-Writing-Programme aktiv und hat dort Lyrik, Kurzprosa und in Kollaboration ein Musical vorgestellt.

Als Herausgeber, Übersetzer und Co-Autor veröffentlichte er mit dem englischen Journalisten Chris Catlin 2004 den historischen Roman Brudersuche.

Für Feder&Schwert hat Severin Rast zusammen mit Oliver Hoffmann die Romantrilogie Hiobs Botschaft und weiteres Material für das Engel-Universum geschrieben. 2007 folgte dann der Roman zum Film Schwerter des Königs, der frei nach dem vorliegenden Drehbuch in Kooperation mit Twentieth Century Fox entstand.

Oliver Hoffmann, geboren 1965 in Mannheim, studierte Germanistik, Politische Wissenschaft und Medienwissenschaft und arbeitete anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt zum Thema Mediengewalt an der Universität Mannheim. Sein Studium finanzierte er sich als Texter und Übersetzer. 1989 gründete er mit anderen Phantastik-Begeisterten den Verlag Feder&Schwert, dessen Schwerpunkt phantastische Literatur und Rollenspiele sind.

Seine Debüt-Romantrilogie Hiobs Botschaft - zusammen mit dem Kölner Autor Severin Rast - erschien 2001. Seit 2007 bricht sein Boulevard-Theaterstück Alla Gut - Verliebt ins Quadrat alle Rekorde auf Mannheimer Kleinkunstbühnen. Oliver Hoffmann lebt mit wachsender Begeisterung und entschieden zu vielen Büchern in der Quadratestadt.


Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2008

Druckseiten:

ca. 14


Ähnliche Bücher wie „Europäisches Franchiserecht und seine Bedeutung für den deutschen Franchisemarkt“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe