Das Motiv der Schuld in Hitchcocks Filmen (Psycho, Vertigo, Rope)

Die Verwicklung des Zuschauers in Schuld

Natascha Alexandra Hass

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Das Motiv der Schuld in Hitchcocks Filmen (Psycho, Vertigo, Rope)“

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,0, Universität Augsburg, Veranstaltung: Alfred Hitchcock – „die Liebe zum Kino ist für mich entscheidender als jede Moral“, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] In der Filmgeschichte ist der Thriller ein sehr interessantes Genre im Hinblick auf die Schuldfrage. Filme decken die Abgründe der eigenen Persönlichkeit auf und zeigen dem Zuschauer zu was auch er fähig ist. Sie verwickeln das Publikum in Schuld. [...] Hitchcock schafft es durch den genialen ästhetischen Aufbau seiner Filme, dass die Zuschauer moralisch verwerfliche Dinge akzeptieren. Er verwickelt den Zuschauer in Schuld und gibt ihm die Chance, durch das Erleben von unmoralischen Dingen über sich selbst und die Tat zu richten. Dies gelingt ihm durch die gezielte Manipulation des Publikums.


Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 17


Ähnliche Bücher wie „Das Motiv der Schuld in Hitchcocks Filmen (Psycho, Vertigo, Rope)“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe