Die eiserne Zelle

Thriller

Matti Y. Joensuu

Psychothriller Thriller Skandinavien

11 Bewertungen
3.5455

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Die eiserne Zelle“

Ein grausamer Serienkiller auf der Jagd nach verlorenen Seelen

Demütigung und Schikane – Alltag für den knapp dreißigjährigen Orvo, der mit seiner psychisch labilen Mutter und seinem tyrannischen Großvater unter einem Dach lebt. Um dieser Hölle wenigstens für ein paar Stunden zu entfliehen, lässt er sich von einem Bekannten dazu überreden, ab und zu als Gigolo reiche, alleinstehende Frauen zu beglücken. Dabei lernt er die junge Neea kennen, die seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Schnell wird aus den bezahlten Intimitäten eine zärtliche Liebesbeziehung. Doch während die beiden Pläne für eine gemeinsame Zukunft schmieden, geht ein grausamer Serienkiller in Helsinki um, der es auf die Kundinnen eines ganz bestimmten Callboys abgesehen hat …

Über Matti Y. Joensuu

Matti Y. Joensuu (1948 - 2011) arbeitete lange Jahre bei der Kriminalpolizei in Helsinki in der Abteilung für Gewaltverbrechen, später als Journalist bei einer Abendzeitung, kehrte dann jedoch in den Polizeidienst zurück. Mit seinen Kriminalromanen, alle preisgekrönt und u.a. mit dem Finnischen Krimipreis ausgezeichnet, hat er sich eine große Leserschaft im nordischen Raum gesichert.


Verlag:

btb Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 218


3 Kommentare zu „Die eiserne Zelle“

DieSpechte – 04.12.2013

doof! Der "Held" ändert plötzlich und völlig unlogischerweise seinen Charakter, damit es ein "böses" Ende gibt, nur um ein happy end, das der Autor evtl. kitschig fände, zu vermeiden und einen blutigen Showdown zu produzieren. Unlogik mag ich nicht

marathonkoeln – 03.07.2013

Erschreckend dunkel wie eine lange Winternacht in Finnland.

BookstaBee – 09.06.2013

Ähnliche Bücher wie „Die eiserne Zelle“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe