Mutter, wann stirbst du endlich?

Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird

Martina Rosenberg

SPIEGEL Bestseller Allgemeine Ratgeber Gesundheit

101 Bewertungen
4.27723

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Mutter, wann stirbst du endlich?“

Das Debattenbuch zum Thema »Pflege im Alter«

Martina Rosenberg erzählt die authentische Geschichte einer ganz normalen Familie, für die das Leben durch die Extrembelastung der Pflege der schwer kranken Eltern zum Albtraum wurde. Es ist die Geschichte ihrer eigenen Familie. Die Mutter erkrankt an Demenz, der Vater erleidet einen Schlaganfall, und Schritt für Schritt muss die Tochter die Verantwortung und Organisation des elterlichen Lebens übernehmen. Verzweifelt versucht sie, allen Anforderungen gerecht zu werden — und scheitert, bis nach neun Jahren nur noch der Wunsch übrig bleibt: Mutter, wann stirbst du endlich? Auf eindrückliche Weise gibt dieser zuweilen erschreckend ehrliche Bericht all jenen eine Stimme, die ungewollt zu den Eltern ihrer Eltern werden, und dokumentiert die Verzweiflung derer, die von Politik und Gesellschaft mit dieser Verantwortung allein gelassen werden.

Über Martina Rosenberg

Martina Rosenberg wurde 1963 am Ammersee geboren als jüngstes von drei Kindern und einzige Tochter. Nach einem längeren Auslandsaufenthalt kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland und in ihr Elternhaus zurück. Sie absolvierte ein BWL-Studium mit Fachrichtung Marketing und arbeitete über sieben Jahre lang als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit für das Rote Kreuz. In dieser Zeit schloss sie ein Fernstudium als Journalistin ab. Martina Rosenberg lebt mit ihrem Mann, der gemeinsamen Tochter und ihrem Hund südlich von München.


Verlag:

Blanvalet Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 169


27 Kommentare zu „Mutter, wann stirbst du endlich?“

Sandra – 18.12.2019

Tolles Buch, ich finde ganz ganz viele Parallelen. Kann dies zu 99,99 Prozent nachempfinden. Die Gefühle und Aktionen sind identisch. Einziger Unterschied: Meine Mutter hatte keine Demenz, sondern Multiple Sklerose... Dieses Buch bestätigt mich, für meine Mutter die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Schade, dass ich es zu SPÄT gelesen habe. Dann hätte ich früher die eine oder andere Entscheidung getroffen. Alles Gute Sandra

denise – 02.11.2019

Vielen Dank. Der Titel ist gut gewählt, Tabu gebrochen mit Mut, fesselnd beschrieben. Wir sind drei Töchter. Meine Schwestern werden es auch lesen. Gruss

Sehr emotional und gleichzeitig spannend. die Heidi ses – 10.07.2019

Konnte nicht mehr aufhören, sehr tolles Buch .

anne simons – 09.12.2017

Ja,es ist sehr ermüdend und erschütternd,die eigenen Eltern so verstörend verändert zu erleben.

Ja,es ist furchtbar anstrengend und belastet die ganze Familie.

Aber es zeigt auch letztendlich,wie stark die Liebe war und ist.

Man kann sich nichts mehr vormachen.

Entweder man liebt,dann geht es.

Oder man hat aus seiner frühen Kindheit noch erfolglos verdrängte Vorbehalte,dann geht es nicht.

Dann sind die zu Pflegenden in manchem Heim besser und liebevoller und sicherer aufgehoben.

Ähnliche Bücher wie „Mutter, wann stirbst du endlich?“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe