Zum Verhältnis von Camera Obscura und Malerei. Jan Vermeers „Der Soldat und das lachende Mädchen“

Hilke Räuschel

Kunstgeschichte

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Buch merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Buchbeschreibung zu „Zum Verhältnis von Camera Obscura und Malerei. Jan Vermeers „Der Soldat und das lachende Mädchen““

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Kunsthistorisches Seminar und Kunstodie), Veranstaltung: Jan Vermeer van Delft, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Verhältnis von Jan Vermeers Malweise zur Camera Obscura. Sie untersucht zu diesem Zweck das Vermeer-Gemälde „Der Soldat und das lachende Mädchen“. Im Anschluss an eine detaillierte Bildbeschreibung folgt ein Kommentar zu den kompositorischen Besonderheiten des Bildes.

Dabei wird Bezug auf den Text „Der vermeersche Ort“ von Daniel Arasse genommen und Vermeers Malweise schließlich auf den Einfluss der Camera Obscura untersucht. Die Autorin nimmt dabei Bezug auf weitere Werke von Jan Vermeer, in denen sie ebenfalls nach Indizien für den Einfluss der Camera obscura sucht.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2015

Druckseiten:

ca. 25


Ähnliche Bücher wie „Zum Verhältnis von Camera Obscura und Malerei. Jan Vermeers „Der Soldat und das lachende Mädchen““

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe