Krieg ist nur vorne Scheiße, hinten geht's!

Ein Selbstversuch

Gregor Weber

Erfahrungsberichte

21 Bewertungen
4.09524

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Krieg ist nur vorne Scheiße, hinten geht's!“

Die Bundeswehr kämpft in Afghanistan gegen den Terrorismus. Gregor Weber will wissen, was die deutschen Soldaten dort erleben, ob sie ihrer Aufgabe gerecht werden, was es bedeutet, die Sicherheit der Kaserne gegen Feldbett, Sturmgewehr und Taliban einzutauschen. Er hängt die Schauspielerei für zwei Jahre an den Nagel und lässt sich reaktivieren. In Kunduz erlebt er einen permanenten Ausnahmezustand, Lebensgefahr, die zur Gewohnheit wird, beobachtet Kameradschaft, deutsche Bürokratie in der Dritten Welt, Kämpfe und Hilfsaktionen und die Suche nach einem Sinn in diesem ersten Kriegseinsatz nach 1945.

Über Gregor Weber

Gregor Weber, geboren 1968 in Saarbrücken, ist Schauspieler und vor allem als Hauptkommissar Stefan Deininger im „Tatort“ bekannt. Außerdem ist er Stabsunteroffizier der Reserve. Nach dem Bestseller über das Geschehen in deutschen Profiküchen („Kochen ist Krieg“) legt er mit „Feindberührung“ seinen ersten Kriminalroman vor. Er lebt mit seiner Frau Tanja Weber und zwei Kindern in einem Doppelautorenhaushalt in der Nähe von München.


Verlag:

Droemer eBook

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 179

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


10 Kommentare zu „Krieg ist nur vorne Scheiße, hinten geht's!“

alex45 – 08.06.2014
Ein wichtiges Buch das auch zeigt das die Männer und Frauen in Uniform auch Menschen sind und keine Kampfmascinen.

nibbel1 – 29.06.2014
Der Stil ist wahrlich zäh und einfach, schade, das Thema wäre es sicherlich wert, dass man sich hiermit weniger über die Person des Autors sondern vorrangig über die Sachebene seiner Komplexität und der Bedeutung für die Bundeswehr&Gesellschaft entsprechend nähert.

micazi – 19.08.2014
Autor und Ex-Schauspieler Gregor Weber (Familie Heinz Becker: Stefan, SR-Tatort: Kommissar Deininger) schildert seinen zeitlich begrenzten Eintritt in die Bundeswehr als Reservist und Pressefeldwebel in Afghanistan. Zunächst die Vorbereitung, Lehrgänge, etc. Dann der eigentliche Einsatz, aus dem er unbeschadet nach Deutschland zu seiner Familie zurückkehren kann. Weber gibt Einblicke in die Bundeswehr und speziell in die Situation der Soldaten in Afghanistan, dabei durchaus glaubwürdig, immer sich einsetzend für die besonderen Leistungen, die deutsche Soldaten während dieses schwierigen Einsatzes erbringen. Nur der Titel ist dämlich.

Rene – 14.06.2014
Dieses Buch lässt mich sehr nachdenklich und teils auch etwas beschämt zurück. Danke für diese ehrliche, schnörkellose und sympathische Aufklärung. Wünsche mir sehr, dass dieses Buch von möglichst vielen gelesen wird.

Gernmalwain – 12.06.2014
Ein seit langem überfälliges Buch, ohne billige Showeffekte und gerade dadurch sehr eindringlich.

Bücherwurm – 04.09.2014
Ich wollte das Buch des Themas wegen zuerst nicht lesen. Aus Neugierde habe ich es nun doch gemacht. Ein super Buch, das meinen Blick auf Soldaten stark gewandelt hat. Das Buch ist sehr zu empfehlen 😊

salisaha – 21.06.2014
Die Selbstverliebtheit ist mir stellenweise auch aufgefallen. Aber das waren vielleicht drei Stellen im Buch. Der Rest gibt, wie von anderen schon angemerkt, wirklich einen guten Einblick in die "Soldatenwelt" in Afghanistan und auch hier in Deutschland.

leon – 11.08.2014
Gut geschrieben, leicht lesbar und ein interessanter Blick auf den nicht immer für jeden nachzuvollziehenden Auftrag der BW in Afghanistan. Wer das Buch zu schwer zu lesen findet, hat wohl noch keine anpruchsvolle Literatur a la Dostojewski oder Thomas Mann gelesen....😉

Svetlana – 16.06.2014
Uff extrem zäh geschrieben. Der Autor scheint Selbstverliebt und verzettelt sich immer wieder in Details. Für Leute die keine Vorkenntnisse zur Bundeswehr haben ist das Buch einfach nur langatmig. Schade

skycatcher – 04.09.2014
Viel Nachdenkliches. Gutes Buch.

Ähnliche Titel wie „Krieg ist nur vorne Scheiße, hinten geht's!“

Lesen. Hören. Bücher erleben.

Jetzt kostenlos testen
Netzsieger testet Skoobe