Von Bluterguss bis Exitus

Aus dem Alltag eines Assistenzarztes

Florian Teeg

Der ganz normale Wahnsinn Humoristische Literatur

223 Bewertungen
3.26906

+ Merken

Entdecke diesen und 400.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Von Bluterguss bis Exitus“

Schauergeschichten aus dem Krankenhaus

Gestern noch an der Uni, heute alleine vor einem Patienten, der vor Schmerzen halb ohnmächtig ist. Und man hat keine Ahnung, was ihm helfen könnte. Wie ist das, wenn man ein halbes Blutbad anrichtet und dann plötzlich der Chefarzt ins Zimmer platzt? Oder wenn man einem Patienten sagen muss, dass er eine tödliche Krankheit hat? Sehr ehrlich, selbstkritisch, aber auch höchst komisch berichtet Florian Teeg von seinem ersten Jahr an einer großen Uni-Klinik: von störrischen Patienten, Fehldiagnosen und ihren Folgen, Flirts im Schwesternzimmer und den Grenzen der Medizin.

Über Florian Teeg

Dr. med. Florian Teeg ist seit neun Jahren Arzt, seit zwei Jahren Facharzt für Innere Medizin. Die meiste Zeit war er an einer großen Klinik tätig. Er behandelte Patienten auf der Intensivstation und in der Notaufnahme sowie in den Abteilungen für Gastroenterologie, Hepatologie, Kardiologie, Pulmologie und Onkologie. Nun erzählt er die Geschichten, die er dort erlebt hat.


Verlag:

Heyne Verlag

Veröffentlicht:

2012

Druckseiten:

ca. 238

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


10 Kommentare zu „Von Bluterguss bis Exitus“

Zinal – 19.09.2012
amüsant Manchmal eklig, aber im Grossen und Ganzen gut zu lesen!

danidanone – 16.12.2012
Nur bedingt unterhaltsam. Literarisch eher untere Schublade. Bis auf wenige Momente, in denen ich dann doch mal schmunzeln musste, im Stil eines Schulaufsatzes geschrieben. Darüberhinaus ist die selbstgerechte "Ich, der Gott in weiß"- Beweihräucherung kaum zu ertragen. Ich nehme an, der Autor glaubt, diese Attitüde mit ausreichend Ironie versteckt zu haben - dafür reichte das literarische Talent dann aber leider nicht. Ich bin zwar keine Ärztin, arbeite aber auch im medizinischen Bereich. Für mich gab es keine neuen Infos, das ganze Buch klingt nach "guck mal, was ich alles weiß", da gibt es auch für interessierte Laien weit Besseres. Die Haltung des Autors ggü. seinen Patienten ist derart unreif und überheblich, und sein Blick auf sich selbst maximal unreflektiert, dass ich nur hoffen kann, dass Herr Dr. Teeg inzwischen entweder in der Persönlichkeitsentwicklung mehrere Stufen nach oben erklommen hat oder den Beruf gewechselt hat.

Steuermkai – 26.09.2012
Unterhaltsam Das Buch hat mich durch einerseits sehr unterhaltsame aber auch durch die durchaus selbstkritischen Töne überzeugt. Wer nicht immer die Ernsthaftigkeit der Diskussion über unser Gesundheitssystem braucht, sondern auch Unterhaltung mag, sollte dieses Buch nicht verpassen.

thekeks – 15.10.2012
pfui Selbst als Ärztin und mit den Erinnerungen an die ersten schweren Jahre im Krankenhaus kann ich mit dem schnodderigen und mitleidslosen Tonfall dieses Autors nichts anfangen. Nicht mit "house of god" zu vergleichen. Habe das Buch nicht zu Ende lesen können.

silbervogel – 11.10.2012
House of god auf deutsch Da erinnert man sich doch gern an seine Assistenzarztzeit zurück, kommt einem doch alles sehr bekannt vor. Für alle Nichtmediziner: Ja, Krankenhäuser sind gefährliche Orte...

Goldzeit – 12.11.2013
Fand das Buch sehr amüsant und gut geschrieben. Habe mich doch sehr häufig beim Schmunzeln ertappt.

Elisabeth – 19.01.2013
Hasenchamp – 20.09.2012
Locker flockig... ...und mit schwarzem Humor geschrieben. Von traurig bis lustig ist was dabei.

Taschkent – 22.01.2013
Zu Beginn fand ich das Buch noch ganz interessant, nach und nach aber die Haltung des Herrn Teeg gegenüber Patienten absolut ätzend. Ich habe es nicht mehr zuende lesen können. Der Mann hat keine Ahnung von psychischen Erkrankungen, behandelt z. B. Alkoholiker und essgestörte Menschen überheblich, abwertend und absolut kontraindiziert, was die psychische Erkrankung betrifft. Erschreckend, dass ein Arzt so schreibt bzw. für mich geballtes Unverständnis und Dummheit. Gruselig.

Jens – 18.09.2012
Unterhaltsamer Arztbericht Das Buch ist ganz unterhaltsam. Nebenbei werden dem medizinischen Laien einige Fachbegriffe erklärt.

Ähnliche Titel wie „Von Bluterguss bis Exitus“

Netzsieger testet Skoobe