Quellenanalyse zum Attentat auf Papst Leo III. im Jahr 799

Eike Peter Hansen

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Beschreibung zu „Quellenanalyse zum Attentat auf Papst Leo III. im Jahr 799“

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: keine, Universität Kassel, Veranstaltung: Karl der Große und die Erneuerung des westlichen Kaisertums, Sprache: Deutsch, Abstract: In der langen Geschichte des Papsttums gab es viele Attentate auf einzelne Päpste. Der
Grund für solche Attentate, welche in den vergangenen 2000 Jahren durchgeführt wurden,
war dabei sehr unterschiedlich. Der Grund für die Durchführung eines Anschlages ist und war
dabei oft von der Unzufriedenheit einer einzelnen Person oder einer kleinen Gruppe abhängig.
Die genauen Gründe für diese Unzufriedenheiten sind dabei eher unterschiedlich. Es könnte
von einem Menschen mit beispielsweise geistiger Behinderung durchgeführt wurden, hierbei
betrachte man das Attentat auf Papst Paul VI., welches am 27. November 1970 in der
philippinischen Hauptstadt Manila stattfand. Andererseits entstehen die Gründe für ein
Attentat, besonders während des Mittelalters, auch durch reine lokale politische Streitigkeiten.
Nur selten ging es dabei um Auseinandersetzungen von extrem großer Tragweite, wie
beispielsweise das Attentat von Anagni. Dieses Attentat, welches in den Morgenstunden des
07. Septembers 1303 stattfand, entwickelte sich durch eine schon sehr langwidrige
Auseinandersetzung zwischen Papst Bonifaz VIII. und dem französischen König Philipp IV.
und führte dazu, dass Papst Bonifaz VIII. trotz einer Rettung, welche zwei Tage später
stattfand, an den Folgen starb.
Der Anschlag auf Papst Leo III., welcher am 25. April 799 stattfand, entwickelte sich
zwar nur durch eine lokale Streitigkeit, hatte aber solch starke Konsequenzen, dass er der
Auslöser für die Kaiserkrönung von Karl dem Großen im Jahr 800 war. Jedoch bleibt hierbei
die Frage offen in wie weit der damalige Anschlag wirklich stattgefunden haben könnte.
Wurden beispielsweise Papst Leo III. zur damaligen Zeit wirklich sowohl die Zunge wie auch
beide Augen entfernt, wie es in Quellen nachzulesen ist. Um dieses genauer zu untersuchen,
gehe ich in der hiesigen Arbeit auf mehrere unterschiedliche Quellen aus der damaligen Zeit
ein.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2009

Druckseiten:

ca. 8

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Quellenanalyse zum Attentat auf Papst Leo III. im Jahr 799“

Netzsieger testet Skoobe