"... und sehe wohl ein, daß ich geboren bin zum Dulden, nicht aber zum eigenen freien Bewegen"

Das Alltagsleben der Bettina von Arnim

Corinna Heins

1 Bewertung
5.0

+ Merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Beschreibung zu „"... und sehe wohl ein, daß ich geboren bin zum Dulden, nicht aber zum eigenen freien Bewegen"“

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1,0, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Historisches Seminar), Veranstaltung: Frauen, Familie, Alltag, Beruf um 1800, Sprache: Deutsch, Abstract: Alltag: das bedeutet für die verheiratete Bettina von Arnim Kinder und Haushalt, Personalärger und ständige Umzüge sowie nicht abreißende Auseinandersetzungen mit ihrem Ehemann. In den Briefen ihrer zwanzig Ehejahre bilden Alltagsthemen wie die schulischen Leistungen ihrer Kinder, die Organisation ihres Haushaltes, Einstellung und Entlassung von Personal, eigene und Kinderkrankheiten einen deutlichen Schwerpunkt neben dem Austausch über Kunst, Kultur, Politik und Gesellschaftsleben, den sie mit ihrem Ehemann pflegt. Diese Briefe aus zwei Jahrzehnten bieten einen ganz besonderen Reiz: Sie erlauben es, das Alltagsleben Bettinas und ihrer Familie über Jahre hinweg sehr detailliert zu verfolgen.
Die Arbeit ist gegliedert in drei Bereiche: 1. Familienleben, 2. Wohnung und Wirtschaft und 3. Krankheit, Einsamkeit, Gesellschaftsleben.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2010

Druckseiten:

ca. 39

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „"... und sehe wohl ein, daß ich geboren bin zum Dulden, nicht aber zum eigenen freien Bewegen"“

Netzsieger testet Skoobe