Wirtschaftskriminalität, Internetkriminalität und Computerkriminalität im Vergleich

Christoph Kecht

Bisher keine Bewertungen
0.0

+ Merken

Lies mit dem Standard- oder Partner-Abo Unterhaltungs­literatur und alle Fachbücher aus unserem Katalog.

Beschreibung zu „Wirtschaftskriminalität, Internetkriminalität und Computerkriminalität im Vergleich“

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Jura - Strafrecht, , Veranstaltung: W-Seminar Strafrecht, Sprache: Deutsch, Abstract: Warum einen Porsche kaufen, wenn man ihn auch durch Hacken gewinnen kann? Genau das dachte sich der berühmte Hacker Kevin Poulsen, als er die Telefonleitungen des Radiosenders KIIS-FM manipulierte, um ein Auto zu gewinnen. Bei dem Gewinnspiel ging es darum, als 102. Anrufer in das Studio des Radiosenders durchzukommen. Mithilfe des Social Engineerings haben Poulsen und seine beiden Freunde Ronald Austin und Justin Tanner Peterson es geschafft, soweit in das Computersystem einzudringen, um die einkommenden Anrufe zu kontrollieren und sich selbst als 102. Anrufer durchstellen zu lassen. Mit dieser Vorgehensweise haben es die Drei geschafft, zwei Porsche, 20 000 Dollar und mehrere Reisen zu gewinnen. Das Gericht verurteilte ihn am 10. April 1995 zu einer Haftstrafe von 51 Monaten und 56 000 Dollar Entschädigung für den Radiosender, den er mit seinen Freunden betrogen hat. Es war damals die höchste je verhängte Strafe für einen Hacker in den Vereinigten Staaten. Aus den von Kevin Poulsen begangenen Straftaten entwickelte sich in den vergangenen zehn Jahren ein völlig neues Kriminalitätsfeld, welches im Rahmen dieser Seminararbeit genauer untersucht werden soll.

Verlag:

GRIN Verlag

Veröffentlicht:

2015

Druckseiten:

ca. 21

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


Ähnliche Titel wie „Wirtschaftskriminalität, Internetkriminalität und Computerkriminalität im Vergleich“

Netzsieger testet Skoobe