Fucking Moskau!

Sex, Drugs & Wodka

Chris Helmbrecht

Reiseberichte & Expeditionen Lifestyle & Modernes Leben

23 Bewertungen
2.3478

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Fucking Moskau!“

Russland unplugged

Moskau, wildeste Stadt Europas: unermesslicher Reichtum und hemmungslose Vergnügungssucht. Chris Helmbrecht, Partymacher der Schönen und Reichen, lebt seit neun Jahren in diesem Sodom und Gomorrha. Sein Blog auf stern.de machte Furore, nun erzählt er weiter: von eiskalten Nächten, heißen Frauen, skrupellosen Oligarchen, Wodkaräuschen, der Gier nach Geld und Sex und einer Generation, die alles hat und nie genug bekommt. Gnadenlos, sexy, exzessiv – Russland zeigt seine heiße Seite.

Über Chris Helmbrecht

Chris Helmbrecht, Jahrgang1971, lebt – nach Stationen in New York und Teneriffa – seit zehn Jahren in Moskau. Nach einer Karriere als Bundespolizist und als einer der besten Extrem-Snowboarder Deutschlands, betreibt er heute eine Kreativagentur und gehört zu den bekanntesten Partymachern und DJs der Stadt. Sein Blog auf stern.de über das wilde Leben in der russischen Metropole machte Furore. Nebenbei schreibt er für verschiedene Magazine, und ist Initiator des englischsprachigen moscow-blog.com. 2012 spielte er die Hauptrolle im russischen Kurzfilm Ya Vernus (dt. „Ich komme zurück“).


Verlag:

Heyne Verlag

Veröffentlicht:

2013

Druckseiten:

ca. 164

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


5 Kommentare zu „Fucking Moskau!“

BastianG – 07.06.2017
Nach der zwölften Story über die Anbahnung von "Ficken" mit irgendeiner Person wird es eintönig. Vielleicht war mit Blick auf den Titel meine Erwartungshaltung überzogen.

Krabbe – 22.12.2013
Ein so dummes Buch ist mir seit langem nicht untergekommen. Statt, wie der Titel verspricht, vom heutigen Moskau zu erzählen, gefällt sich der Autor als Alkoholvernichter und superpotenter Frauenheld. Bei James Bond lächelt man ja noch angesichts dieser Übertreibungen - hier vermuted der Leser eher pubertäre Fantasien und legt das Buch ãrgerlich zur Seite. Klaus Göppert

Leseratte – 16.12.2013
Manche Artikel sind gut, aber meistens ist das Thema verfehlt. Hier geht es nicht um das Leben in Russland oder in Moskau, sondern größtenteils nur um Matratzensport. Die Inhaltsbeschreibung müsste also anders lauten.

Martina – 09.12.2013
Absolut nicht zu empfehlen, voller Klischees und Vorurteile, habe selber viele Jahre in Moskau gelebt.

Peter Kühne – 01.12.2013
Die letzte Kacke!

Ähnliche Titel wie „Fucking Moskau!“

Netzsieger testet Skoobe