Risiko Milch

Wie ein Grundnahrungsmittel unsere Gesundheit ruiniert

Alissa Hamilton

Gesundheit Ernährung Lebensmittel

26 Bewertungen
2.9231

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Risiko Milch“

Die Annahme, Kuhmilch sei für uns Menschen gesund und lebenswichtig, ist in unserer Gesellschaft tief verwurzelt. Mit Slogans wie „Milch macht müde Männer munter“ oder aufwendigen Kampagnen, in denen Promis mit Milchbart posieren, hat die Werbung alles Mögliche getan, um diesen Glauben zu stärken. Doch mittlerweile sind erhebliche Zweifel aufgekommen. Denn dass 75 Prozent aller Erwachsenen unter Laktoseintoleranz leiden, kann kein Zufall sein. Dieses Buch räumt auf mit dem Milch-Mythos. Eindringlich führt uns die Autorin vor Augen, wie das „weiße Gold“ unserer Gesundheit und Umwelt schadet und welche Rolle wirtschaftliche Interessen dabei spielen. Weg mit dem Milchbart – vegan ist das neue vegetarisch!

Dieser Titel ist bereits unter dem Titel »Die Milch macht's!« im Riemann Verlag erschienen.


Verlag:

Goldmann Verlag

Veröffentlicht:

2017

Druckseiten:

ca. 241

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


6 Kommentare zu „Risiko Milch“

Eispeter2 – 16.02.2018
... endlose Wiederholungen, sehr ermüdent!

rianlhok – 01.11.2017
So ein zusammengekleisterter Dünnpfiff. Selbst wenn man den deutschen Titel in Zusammenhang mit dem Cover mal außen vorlässt (die hochgradig irreführend sind, da die Autorin im ganzen Buch nirgendwo behauptet, dass Milch per se gesundheitsgefährdend sei, der Originaltitel ist an der Stelle tatsächlich korrekter und weniger reißerisch): Hier nutzt eine Autorin die (sicher zu recht anzuprangernden) Praktiken der US-Milchwirtschaft, um ihrerseits mit einem "Boah-Milch-voll-doof"-Ansatz einen Hype zu generieren. Ständig muss die Übersetzung drauf hinweisen, dass diese und jene Praxis in Deutschland verboten sei (Anreichern der Milch mit Vitaminen etwa oder präventive Antibiotikagabe im Futter), ein ganzes Kapitel lang wird sich drüber ausgelassen, wie falsch die Ernährungsempfehlungen der USDA (die Lobbyorganisation der US-Milchwirtschaft) sind (wie - die empfiehlt mehr Milch als nötig? Echt?? Sowas...), die unglaublich bahnbrechende Erkenntnis, dass grünes Gemüse mindestens so calciumreich ist wie Milch und dieses vom Körper auch noch besser aufgenommen wird, wird ohne Ende abgefeiert und mit tollen Ernährungsvorschlägen garniert wie "streuen Sie doch einfach 3 EL getrocknetes Basilikum über Ihr Essen". Oder 50 g getrocknetes Bohnenkraut. Pro Person, wohlgemerkt. Unterm Strich läuft es darauf hinaus, dass Milch in Massen schädlich sein kann (Ja. Wie alles), dass fettfreie Industriemilch mit Geschmackszusätzen eher dick macht als ein Glas Wasser (boah!) und dass ein normaler Erwachsener sich gut, gesund und ausgewogen ernähren kann, auch ohne Milch zu trinken (vollkommen richtig). Und für diese unglaublichen Weisheiten braucht es ein Buch? Purrrleeeze! Wer das alles noch nicht wusste, der glaubt wohl auch noch an die Vitamine im Bonbon und das Steak im Kinderfruchtquark...

Malika – 14.08.2017
Sojamilch muss nicht aufgearbeitet werden, man kann auch selbst Pflanzenmilch herstellen :)

Zaylia – 04.02.2017
wusste das schon von anderen Büchern, die ich vor 8 Jahren gelesen hatte

dikie – 27.01.2017
ich finde es Blödsinn

Rebecca – 20.01.2017
Bulshit ! Aber "Sojamilch" trinken die aufgearbeitet werden muss wie Cola ?? Sonst wäre sie ungenießbar.

Ähnliche Titel wie „Risiko Milch“

Netzsieger testet Skoobe